Selbstbestimmt Wohnen

Intelligente Assistenzsysteme erleichtern den Alltag

Unsere Gesellschaft wird ständig älter und die allermeisten von uns möchten so lange wie möglich ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden führen.
Damit auch ältere und pflegebedürftige Menschen möglichst selbstständig in der eigenen Wohnung bleiben können, helfen eine Vielzahl von Assistenzsystemen den Alltag bequemer, aber vor allem auch sicherer zu gestalten. Auch betreuende und pflegende Angehörige werden durch diese kleinen und großen Helfer spürbar entlastet.


Assistenzsysteme in der Wohnung

Sparen Sie sich am Morgen den mühsamen Weg durchs Haus, um alle Rollläden hochzuziehen und die Fenster zum Lüften zu öffnen. Drücken Sie stattdessen einfach bequem einen Knopf auf dem Display Ihrer Gebäudesteuerung oder auf einer Fernbedienung und alle Läden und Fenster öffnen sich von alleine um die Wohnung gründlich durchzulüften. Ein weiterer Knopfdruck und die Fenster schließen sich nach dem Lüften genauso bequem wieder. Am Abend fahren die Rollläden automatisch herunter, sobald es draußen dunkel ist.
Es klingelt an der Tür. Wenn Sie nicht mehr so gut zu Fuß sind, kann es mühsam sein aufzustehen und sich auf den Weg zur Tür zu machen. Und gerade eilige Besucher, wie beispielsweise der Postbote, sind dann manchmal schon wieder weg. Wie einfach ist stattdessen dies Lösung:
Sie werfen einen kurzen Blick auf das Display an der Wohnzimmerwand und sehen dort per Videoübertragung, wer an der Tür ist. Ein Knopfdruck und die Haustür öffnet sich selbstständig und lässt Ihren Besuch herein. Oder Sie bitten Ihren Besuch per Sprechanlage einen Moment zu warten, bis Sie selbst die Tür öffnen.

Wer von uns hat nicht schon einmal seine Haustürschlüssel vergessen oder sogar verloren? Mit einem Fingerabdruckleser an der Haustür müssen Sie sich darüber ab sofort keine Gedanken mehr machen, denn ihre Hand können sie keinesfalls vergessen oder verlieren. Ohne umständliches Schlüssel suchen, kommen sie nun ganz bequem mit einem Daumenabdruck in ihre Wohnung.

Wenn es draußen wärmer oder kälter wird, müssen Sie bisher mühsam durch die Wohnung gehen und in jedem Raum die Heizung den aktuellen Temperaturen anpassen. Diese Wege können Sie sich ab sofort sparen: Ihre Wohnung erkennt automatisch ob die Heizung aufgedreht werden muss. Und wenn es zu warm ist, kann Ihre Wohnung automatisch ein Fenster öffnen um die Raumluft abzukühlen. Im Bedarfsfall kann dann auch die Klimaanlage automatisch eingeschaltet werden.

Im Alter kann auch oft das Gedächtnis nachlassen und das selbstständige Leben schwieriger machen. Eine Vielzahl von technischen Geräten können helfen, damit Sie sich an die wichtigen Dinge rechtzeitig erinnern. An das Einnehmen der Medikamente erinnert Sie beispielsweise eine spezielle Tablettendose jeden Morgen und Abend.
Wenn Sie das Haus verlassen werden Sie im Flur daran erinnert Ihre Handtasche mitzunehmen und eine Anzeigentafel im Esszimmer zeigt Ihnen schon beim Frühstück an welche Termine heute anstehen und welche Aufgaben erledigt werden müssen.

Einbruchsschutz und Feuermelder bieten Ihnen ein umfassendes Sicherheitsgefühl in den eigenen vier Wänden und lassen Sie nachts ruhig schlafen. In unserer Themenwelt Sicherheit finden Sie eine Vielzahl an Informationen zu diesem Thema.

Gerne beraten wir Sie auch in einem persönlichen Gespräch zu den Möglichkeiten Ihr Zuhause so auszurüsten, dass Sie bis ins hohe Alter selbstständig und selbstbestimmt leben können.

Hilfen für betreuende Angehörige

Wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert bedeutet das für betreuende Angehörige oft eine zusätzliche Sorge. Wie oft muss ich nach meinen Lieben sehen? Was passiert, wenn jemand stürzt? Was passiert, wenn ich einmal nicht täglich vorbeischauen kann?
Die manchmal sogar mehrmals am Tag notwendigen "Kontrollbesuche" können sowohl für den Betreuten als auch für die Angehörigen eine Belastung sein. Es gibt jedoch eine Vielzahl an Systemen, die Ihnen einen Teil dieser Besuche ersparen können.
Es lässt sich beispielsweise überwachen, wann die betreute Person in welchem Raum ist und welche Geräte sie bedient. Die Daten lassen sich über das Internet abrufen. So fällt Ihnen schnell auf, wenn Opa sich ungewöhnlich lange im Bad aufhält oder Oma zu einem bestimmten Zeitpunkt des Tages noch nicht aufgestanden ist.

Manche Systeme lösen auch selbstständig Alarm aus, wenn sie über einen ungewöhnlich langen Zeitraum keine Bewegungen wahrgenommen haben. Ein solches System eignet sich außerdem dafür, den längerfristigen Verlauf des Verhaltens zu beobachten, und damit auch die Entwicklung des Gesundheitszustands zu überwachen.

Auch bei Stürzen können automatische Systeme dafür sorgen, dass Ihr Angehöriger schnell Hilfe bekommt. Sensormatten in Betten geben automatisch Alarm, wenn Ihr Angehöriger nachts das Bett verlässt oder nach einer ungewöhnlich langen Zeit nicht wieder in sein Bett zurückkehrt.
Sensormatten im Boden oder Sturzdetektoren, die am Gürtel getragen werden, können ebenfalls Stürze registrieren und einen Betreuer alarmieren.

Lassen Sie sich jetzt beraten

Gerne beraten wir Sie zu den unterschiedlichen Systemen mit denen Ihnen und Ihren Angehörigen der Alltag erleichtert werden kann. Von der Beratung über die Planung bis hin zur Ausführung bekommen Sie bei uns ein maßgeschneidertes Paket aus einer Hand.